Möchtest du wirklich ein Programmierer werden?

In diesem Artikel möchte ich folgende Leserfrage beantworten.

Woran merke ich, dass ich ein ein guter Programmierer werden kann, sprich das Talent dazu habe um irgendwann einer der Besten zu sein?

Natürlich bin ich keine professionelle Berufsberatung, daher spiegelt dieser Artikel lediglich meine persönliche Meinung wieder.

Die erste Frage, die wir beantworten müssen ist:

Was ist eigentlich Talent?

Ist Talent eine Gabe, die uns in die Wiege gelegt wurde?

Ich glaube nicht!

Aktuelle Ergebnisse aus der Forschung beschreiben Talent als einen Zustand, den man durch mindestens 10000 Stunden konzentrierte Übung erreicht.

Oder wie es der Weltfußballer Lionel Messie auf den Punkt gebracht hat.

Ich habe 14 Jahre trainiert um über Nacht ein Star zu werden.

Daher ist die eigentliche Frage, die es zu beantworten gilt: „Bedeutet dir die Sache soviel, dass du bereit bist die Mühe auf dich zunehmen?“

Natürlich heißt das nicht, dass du 10000 Stunden brauchst um erste Resultate vorzuweisen.

Tatsächlich gibt es Tutorials mit einer Laufzeit von knapp zehn Stunden, in denen dir gezeigt wird wie du eine komplette (sehr einfache) App entwickelst.

Um obige Frage zu beantworten solltest du deine Antworten auf folgende Fragen finden.

Hast du Spaß am Programmieren?

Um hier gleich einem Missverständnis vorzubeugen. Ich rede nicht von der Art Spaß, die dir vielleicht zwei Palmen und eine Hängematte bieten.

Glaub mir! Tagelang den gleichen Code zu debuggen und nach einem Fehler zu durchsuchen macht nicht immer Spaß.

Bei dieser  Frage geht es viel mehr um die Höhe der Eigenmotivation und den Grad der Erfüllung, den du empfindest wenn du deine Ziele erreichst.

Oder denkst du Lionel Messie hätte 14 Jahre Training ohne Eigenmotivation durchgehalten und wäre ohne die Erfüllung, die er beim Gewinn eines Titels empfindet solange erfolgreich?

Ich glaube nicht!

Wenn du wirklich Programmierer sein willst, dann muss dir klar sein, dass programmieren mindestens fünf Tage die Woche ein Großteil deiner Zeit einnehmen wird.

Und wenn du in diesem Zeitraum eine Sache machst, die dir nicht gefällt, dann wirst du es sehr viel schwerer haben ein zufriedenes geschweige denn glückliches Leben zu führen.

Was meiner Meinung nach immer das übergeordnete Ziel sein sollte.

Die gute Nachricht ist, wenn du das Programmieren magst, und bereit bist die Mühe zu investieren, dann hast du gute Chancen mit dem was du gerne tust auch deine Rechnungen zu bezahlen.

Daher gebe ich dir den Tipp einen Probelauf zu starten, indem du JEDEN Tag an einer Programmieraufgabe arbeitest.

Wenn du das ein halbes Jahr durchziehst und danach noch immer Lust auf das Programmieren hast, dann stehen die Chancen gut, dass du die Frage „Hast du Spaß am Programmieren?“ mit Ja beantworten kannst.

Du brauchst kein Superstar zu sein!

Auch wenn ich Lionel Messie als Aufhänger genommen habe, bedeutet das nicht das du ein Superstar sein oder werden musst.

Was ich damit sagen will. Mach dir keine Gedanken darüber, ob du zu den Besten gehörst. Konzentriere dich besser auf deinen eigenen Fortschritt.

Wie heißt es so schön.

Wer glaubt etwas zu sein wird sich langweilen. Habe lieber Freude daran jemand zu werden. AMEN!

Wenn du denkst zu den Besten zu gehören, solltest du dich selbstkritisch Fragen, ob du nicht einfach nur arrogant geworden bist.

Du läufst Gefahr ein lernresistenter Besserwisser zu werden und das ist der Tod wie du im nächsten Abschnitt erfährst.

Da du dich zu den Besten zählst wirst du nur schwer auf Ratschläge anderer hören.

Und auch wenn derzeit das Motto „Mir doch egal was andere über mich sagen!“ extrem im Trend zu liegen scheint. Halte ich diese Einstellung für dumm.

Jeder Mensch. Ich wiederhole! Jeder Mensch hat Erfahrungen gemacht, die mir fehlen und bietet mir deshalb die Möglichkeit von ihm zu lernen.

Nur für die Entscheidungen, die du triffst. Für die bist du selber verantwortlich.

Programmierer werden

Bist du bereit zu lernen?

Die Technologie entwickelt sich extrem schnell weiter, um am Ball zu bleiben musst du bereit sein dich auch nach Schule, Studium oder sonstiger Ausbildung eigenverantwortlich fortzubilden.

Keine Frage Mitarbeiter-Fortbildung gehört zu den Qualitätsmerkmalen eines Arbeitgebers. Dennoch machst du es dir zu einfach, wenn du die Verantwortung für deine Bildung von dir wegschiebst.

Sehe Fortbildung als Investition in dich selbst und mach dich in diesem Punkt nicht von Umständen abhängig.

Die Fähigkeit-Dinge selbstständig herauszufinden gehört zu den wichtigsten Fähigkeiten eines Programmierers.

Wir befinden uns im Informationszeitalter. Sobald du vor einem Rechner mit Internetanschluss sitzt, stehen dir 90% der Informationen, die du brauchst zu jedem Zeitpunkt zur Verfügung.

Informationen sind aber nichts Wert solange du diese nicht durch TUN in Wissen und Erfahrung umwandelst.

Kannst du Probleme lösen?

Kommen wir zu der wichtigsten Fähigkeit eines Programmierers.

Und zwar die Fähigkeit Probleme zu lösen.

Diese Fähigkeit ist viel wichtiger, als beispielsweise ein Haufen Programmiersprachen zu beherrschen.

Ein guter Problem-Löser besitzt die Fähigkeit komplexe Sachverhalte auf überschaubare „Häppchen“ herunterzubrechen. Diese Häppchen einzeln zu bearbeiten und so zusammenzusetzen, dass der komplexe Sachverhalt gelöst ist.

Das nennt man analytische Fähigkeit!

Diese Fähigkeit versetzt dich in die Lage Konzepte zu verstehen, die es dir ermöglichen dich schnell in neue Programmiersprachen einzuarbeiten.

Gerade im Studium wirst du dich oft fragen: Okay, was soll der Sch*** wofür brauch ich das?

Und in der Tat werden sich wohl die wenigsten Entwickler in ihrer täglichen Arbeit (Wissenschaftler ausgenommen) beispielsweise mit mathematisch formal korrekten Beweisen aus der Theoretischen Informatik beschäftigen.

Doch das ist so als würdest du einen Bodybuilder fragen, warum er jede Woche die gleichen Hanteln stemmt.

Genau wie der Bizeps kann auch die Fähigkeit zur Lösung von Problemen als Muskel betrachtet werden, den man trainieren kann.

Und sinnvollerweise macht man das nicht an schnell veraltenden Technologien sondern an Konzepten, die mehr oder weniger zeitlos sind wie die Hanteln eines Bodybuilders.

Wie kann ich meine Problem-Lösungsfähigkeiten prüfen?

Die wichtigste Voraussetzung um ein Problem zu lösen, ist die Fähigkeit sich in ein Problem wie ein Pitbull festzubeißen und beharrlich an einer Lösung zu arbeiten.

Eine gute Möglichkeit Problemlösungsfähigkeiten im Programmierbereich zu trainieren bietet die Webseite Codewars. Hier findest du Programmieraufgaben von unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad, an denen du deine Fähigkeiten trainieren kannst.

Gerade wenn du mit dem Gedanken spielst ein Informatik-Studium zu beginnen, solltest du dir die Online-Eignungstests,  die einige Universitäten anbieten unbedingt ansehen.

Um einen Überblick über den Stoff, der dich gerade am Anfang eines Studiums erwartet zu bekommen, lohnt sich auch ein Blick in die Leseproben der Skripte des Fachbereichs Informatik der Fernuniversität Hagen.

Kennst du noch weitere Fragen, die man sich stellen sollte wenn man ein Programmierer werden will? Ja? Dann rein in die Kommentare damit!

Hat dir der Artikel gefallen? Dann folge uns doch am besten gleich auf Facebook!

Hallo ich bin Kim und ich möchte ein großer Programmierer werden. Machst du mit?

Kommentare (4)

  • Antworte

    Hey Kim!
    Toller im Sinne von nützlicher Beitrag 😀 Ich habe beim ersten mal Programmieren in der Schule gemerkt, dass das genial ist. Ich liebe es, mich wie ein Pitbull in Probleme festzubeißen! Das ist einfach herrlich und ich werde es auf jeden Fall zu meinem Beruf machen. C: Hehe
    Alles Liebe,
    Céline

    • Hallo Céline, freue mich sehr über dein Kommentar. Vielen Dank dafür! Möchtest du auch Informatik studieren? Viele Grüße Kim

  • Antworte

    Erst mal danke für deine Antwort.
    Ja sehr gern sogar!
    Nachdem Abi würde ich sehr
    gern Informatik studieren, an welcher Uni kann ich noch nicht mit Sicherheit sagen, aber ein Bekannter der ein Informatikstudium absolviert hat kann da vielleicht mehr Anregungen geben.
    Lg
    Céline

    • Super! Dann wünsche ich dir viel Erfolg. Wenn du Fragen hast, dann versuche ich gerne zu helfen. Viele Grüße Kim

Hinterlasse ein Kommentar